Wir bieten Ihnen einen externen Datenschutzbeauftragten

Um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen und Ihr Unternehmen zu sichern

  • Erfüllung der Vorgaben des aktuellen Bundesdatenschutzgesetzes – BDSG(neu)
  • Einhaltung und Umsetzung der EU-Datenschutzgrundverordnung – DSGVO
  • Vermeidung Datenschutzpannen
  • Vertragsprüfung und Vertragserstellung – AVV
  • Schließung von Lücken im Datenschutz, und Verhinderung von Datenschutz-Fällen
  • Unterstützung der Mitarbeiter, Sensibilisierung und Datenschutzschulungen
  • etc.

    Wir stehen Ihnen gerne zu einem unverbindlichen und kostenfreien Gesprächstermin, sowohl vor Ort in Ihrem Unternehmen zur Verfügung.

Wir nehmen Datenschutz ernst!

Die Aufgaben des Datenschutzbeauftragten

Dazu gehören insbesondere:

  • Unterrichtung und Beratung des Auftraggebers und der Beschäftigten, die Verarbeitungen durchführen, hinsichtlich ihrer Pflichten nach der DSGVO oder anderen jeweils geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften;
  • Überwachung der Einhaltung der Vorgaben der DSGVO und anderer Datenschutzvorschriften sowie der Strategien des Auftraggebers für den Schutz personenbezogener Daten einschließlich der Zuweisung von Zuständigkeiten, der Sensibilisierung und Schulung der an den Verarbeitungsvorgängen beteiligten Mitarbeiter und der diesbezüglichen Überprüfungen;
  • Beratung – auf Anfrage – im Zusammenhang mit der Datenschutz-Folgenabschätzung und Überwachung ihrer Durchführung gemäß Artikel 35 DSGVO;
  • Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde;
  • Tätigkeit als Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde in mit der Verarbeitung zusammenhängenden Fragen, einschließlich der vorherigen Konsultation gemäß Artikel 36 DSGVO, und gegebenenfalls Beratung zu allen sonstigen Fragen.

Patiententerminal

Mit der Einführung der Telematikinfrastruktur wird die Palette der Medical Office® Produkte ergänzt um das neue Zusatzprodukt - dem MEDICAL OFFICE® Patiententerminal.
Eigenschaften:
Auf einem eleganten Standfuß (mit Blenden auf Vorder- und Rückseite in "Silbergrau"; aus Stahlblech gepulvert in "Anthrazit"), der alle Zuführungsleitungen verbirgt (Netzwerkkabel und zentrale Stromversorgung ist ein Touchscreen angebracht, über den der Patient/Versicherte sein Anliegen vorbringt.
Der Patient kommt in die Praxis und steckt seine Versichertenkarte in das neben dem Monitor festinstallierte TI konforme stationäre Kartenlesegerät.
Er wird auf dem Touchscreen sein Anliegen aus (wird mit jeder Praxis individuell eingerichtet) und nimmt ohne Kontakt mit der Anmeldung aufzunehmen (dort ist ja oftmals Stau) im Wartezimmer Platz.
Die Praxismitarbeiter bekommen die Information dieses Patienten über die MEDICAL OFFICE® Wartezimmerliste mit und können zeitnah die nächsten Schritte (Aufrufen in die Anmeldung, dirigieren des Patienten in die Funktion etc.) einleiten.